Städtische Gemeinschaftshauptschule Marsberg
Städtische Gemeinschaftshauptschule Marsberg

Bochum, 30.Juli 2019

Die Städtische Gemeinschaftshauptschule Marsberg wird ab dem 01. August der Vergangenheit angehören. Nach 50 Jahren ist die Schule mit der Entlassung der letzten 48 Schülerinnen und Schüler aufgelöst.Ab dem Schuljahr 2019/2020 gibt es dann in der Stadt Marsberg nunmehr zwei weiterführende Schulen, die Sekundarschule und das Carolus-Magnus-Gymnasium.

Erlauben Sie mir als Administrator der Homepage und als Lehrer, der vom 01. Februar 1980 bis September 2018 an der Hauptschule unterrichtet hat, einige "Abschiedsworte".

Die Hauptschule wurde 1969 gegründet und hatte ihren Standort zuerst in der Stadt bis sie dann 1973 in das heutige Gebäude an der Trift umzog.

Es wurden Schülerinnen und Schüler in den Hauptschulen I und II unterrichtet, es gab zwei Schulleiter, zwei Konrektoren und zwei Lehrerzimmer. Von 1969 bis zum Jahr 2013 nahm die Hauptschule über 3700 Schülerinnen und Schüler in den jeweiligen 5. Klassen auf. Über 4400 Schülerinnen und Schüler wurden in den 50 Jahren von der GHS Marsberg entlassen.

50 Jahre Hauptschule bedeuteten gleichzeitig ein Auf und Ab in der Bildungspolitik. Immer wieder neue Lehr- und Lernpläne bis hin zu den sogenannten Kernlehrplänen. Anfang der 80er Jahre dann die Einführung der 10-jährigen Schulpflicht. Im Laufe der Jahre, wie in vielen Hauptschulen in NRW, die bange Frage "Wie viele Schülerinnen und Schüler werden angemeldet?"

1987 wurden die Hauptschulen I und II aufgelöst und die Städt. Gemeinschaftshauptschule gegründet. Ein erstes Zeichen, dass die Zahl der Geburten in der Stadt Marsberg rückläufig war.

Ebenfalls Ende der 80er Jahre, Anfang der 90er Jahre kamen neue Herausforderungen auf die Schule zu: eine zunehmende Zahl von Schülerinnen und Schüler aus der früheren UdSSR und auch aus Polen, dann Flüchtlinge vor allem aus dem damaligen Jugoslawien. Diese Schüler wurden (fast) ausnahmslos von der GHS Marsberg aufgenommen und mussten integriert werden.

2010 wurde dann die Franziskus Hauptschule Westheim aufgelöst und die Schülerinnen und Schüler, sowie die meisten Lehrerinnen und Lehrer wechselten in die Trift.

Ein Vorreiter war die Hauptschule ebenfalls, wenn es um die Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die Arbeitswelt ging. Früh wurden Betriebspraktika und Betriebserkundungen durchgeführt. Parallel gab es schon früh die Zusammenarbeit mit den heimischen Betrieben und der Agentur für Arbeit. Schaut man sich in den Betrieben unserer Stadt um, trifft man überall frühere Schülerinnen und Schüler.

Nun schließt die Hauptschule endgültig ihre Tore, die letzten Schülerinnen und Schüler sind entlassen. Viele Lehrerinnen und Lehrer unterrichten jetzt an der Sekundarschule, die ab 1. August die Klassen 5 - 10 unterrichten wird.

Ich - und ich schließe damit auch meine langjährigen Kolleginnen und Kollegen ein- habe gerne an der Hauptschule unterrichtet und habe diese Schulform immer als HAUPT- Schule gesehen.

Jan Stoop

stv. Schulleiter i.R.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Städtische Gemeinschaftshauptschule